Badminton Finten: Kurz-Lang-Kurz-Finte auf der Vorhandseite

Die Kurz-Lang-Kurz-Finte ist nicht nur eine sehr gute taktische Finte, sondern auch ein wichtiges technisches Element in der Spielerausbildung. Der folgende Artikel inkl. Video zeigt auf, wie sie und warum die funktioniert.

Die Kurz-Lang-Kurz-Finte (oder Swip-Stop-Finte, eigentlich genauer Stop-Swip-Stop-Finte) zielt neben dem Vortäuschen anderer Schlaglösungen vor allen Dingen darauf ab, den Laufrhythmus des Gegners zu zerstören. Wie funktioniert dies genau? Der Gegner erkennt zuerst den angetäuscht Netzdrops durch den lange gehaltenen Schläger. Durch das explosive nach unten Ziehen des Armes und Schlägers stoppt der Gegner ab und richtet den Oberkörper auf, weil er einen Schlag ins Hinterfeld erwartet - dann wird statt dieses Schlages ein weicher Drop gespielt und der Gegner muss nicht zu Beine neu positionieren, sondern den Oberkörper bzw. Körperschwerpunkt schnell absenken um den Ball noch zu erreichen.
 
Da nun die taktische Wirkung erklärt ist, sollte auch klar sein, welche Punkte bei der Ausführung besonders wichtig sind:
 
a) langes Halten der ersten Position am Netz
b) ruckhaftiges, explosives Bewegen des Schläger nach hinten / unten
c) gefühlvolles durch den Ball schneiden um den Ball mit Schnitt kurz zu spielen.
 
 
Viel Spaß beim Üben wünscht
 
Diemo Ruhnow
 
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Mail an diemoruhnow@web.de genügt.
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen