Badminton Schlagtechnik: Innenschnitt Drop am Netz (Vorhand)

Der Innenschnitt Drop am Netz ist einer der wichtigsten Grundschläge im Badminton - obwohl relativ einfach werden oft entscheidende Punkt falsch ausgeführt die zu Fehlern und schlechter Schlagqualität führen. Dieser Artikel gibt Einblicke in die richtige Technik.

Wenn man über eine gute Technik spricht, ist immer die Frage, was man darunter versteht. Eine gute Technik im Badminton sollte einen in die Lage versetzen, eigene Fehler zu vermeiden und den Gegner zu Fehler zu zwingen, oder gar Punkte zu erzielen. Wie spiegelt sich das Ganze nun in dem Innenschnittdrop am Netz wieder?
 
Eigene Punkte machen: Der Drop sollte so gespielt werden, dass der Gegner nur noch die Option hat, einen Gegenstop zu spielen oder den Ball hoch ins Hinterfeld zu schlagen. Danach hätte man die Möglichkeit den Ball a) am Netz zu töten oder b) aus dem Hinterfeld einen Winner-Schlag anzusetzen. Der Ball sollte daher möglichst nahe am Netz sein. Auch aus dem Lauf heraus!
 
Gegner zu Fehlern zwingen: Wenn der Ball nah am Netz ist, haben viele Spieler schon Schwierigkeiten, diesen fehlerfrei zu retournieren, schwieriger wird es noch, wenn der Ball sich entsprechend schnell dreht - der Drop sollte also möglichst viel Schnitt bekommen (=Drall haben). Ebenfalls, auch aus dem Lauf hinaus!
 
Fehler vermeiden: Der Ball sollte weder einfach ins Netz oder ins Seitenaus fliegen, d.h. er sollte möglichst weit oben angenommen werde und leicht diagonal ins Feld (10 cm vom Treffpunkt aus) gespielt werden. Letzteres sorgt auch dafür, dass man den Ball noch näher am Netz platzieren kann.
 
Daher folgende Technikcues:
 
a) frühe, hohe aber entspannte Null
b) Bewegung aus der gesamten Kette (Bewegung in der Schulter, im Ellbogengelenk, im Handgelenk)
c) Kurze, schnelle, aber lockere Bewegung (für mehr Schnitt) bis 10 cm durch den Ball scheiden
d) Schlagbewegung endet oben, nicht den Arm fallen lassen
e) Bewegung muss mit mehr und weniger Handgelenk- und Unterarmrotationseinsatz gespielt werden können (weniger: aus dem Lauf, mehr: aus dem Stand)
f) Linker Arm zur Balance analog ausstrecken
 
Versucht die Punkte in dem folgenden Video zu erkennen:
 
 
Viel Spaß beim Anschauen wünscht
 
Diemo Ruhnow
 
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Mail an diemoruhnow@web.de genügt.
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen