WISSEN - Spiele auf dem Badmintoncourt – Spielformen – Teil 1

Neben dem „normalen“ Disziplinen im Badminton kann das Feld auch für andere Versionen genutzt werden, die teils viel Spaß bringen und teils lehrreich sein sollen. Diese Spielformen werden gerne und oft auch als Einstieg oder zum Abschluss des Trainings genutzt.

Als Serie in 3 Teilen starte ich hier mit einigen Varianten des Halbfeldeinzels:
 
Halbfeldeinzel – einfach
 
Nach normalen Regeln wird auf dem durch die Mittelline sowie äußere Doppelauslinie Einzel gespielt. Insbesondere bei Kindern und Anfängern kommt dort schon sehr oft ein anstrengendes und spannendes Spiel zu Stande – was dort die längeren Laufwege auf dem normalen Feld vielleicht nicht der Fall wäre.
 
Halbfeldeinzel – ohne vorne ohne hinten
 
Spielfeld ist das Halbfeld (s.o.), wobei zusätzlich ohne das Vorderfeld (also erst ab der Aufschlaglinie) und ohne das Hinterfeld (also bis zur Doppelaufschlaglinie) gespielt wird. Dadurch entwickelt sich ein schnelleres Spiel, oft im Drive- oder Schiebebereich, was gerne als Vorbereitung für Doppeltrainingseinheiten genutzt wird.
 
Halbfeldeinzel – ohne Smash
 
Als kleines Geduldsspiel oder für Schlagsicherheitstrainings bietet sich das Spielen auf dem Halbfeld ohne Smash an. Das heißt, es darf nicht geschmettert werden, was zwangsweise längere Ballwechsel bedeutet. Gerne und oft auch als Konditionstrainingseinheit genutzt – spezifische Kraftausdauer (oft auch Feldfitness genannt) ist hier besonders gefragt.
 
Halbfeldeinzel – 1 Clear
 
Ähnlich wie im Spiel ohne vorne / ohne hinten wird sich ein schnelleres Spiel ergeben, da jeder Spieler nur einen Clear, das heißt einen hohen Ball pro Ballwechsel spielen darf. Oft ergeben sich auch Netzduelle, bei dem der aufmerksame Spieler oft mit einem Sprung ans Netz den Ball töten kann.
 
Halbfeldeinzel – Sektorenspiel
 
Im Sektorenspiel Halbfeldeinzel bekommt jede Feldmarkierung eine Ziffer – sechs an der Zahl (je 2 Vorderfeld, Midcourt und Hinterfeld) sowie der Treffer auf dem T-Shirt des Gegners die Zahl 7. Sieger im Sektorenspiel ist, welcher Spieler zuerst Punkte in allen 7 Sektoren erzielt hat, der Ball also ohne Schlägerkontakt in diesen Sektor fällt bzw. geschlagen wird – Sieger ist also nicht unbedingt der, der die meisten normalen Punkte erzielt, sondern, der taktisch klug vorgeht. Als Abkürzung: erzielt ein Spieler 3 normale Punkte in Folge, darf er einen Sektor schließen.
 
Halbfeldeinzel – Kaiserturnier
 
Bei z.B. 6 halben Feldern wird ein Kaiserfeld (o. Gewinnerfeld) und ein Kleiner-Kaiser-Feld (o. Verliererfeld) festgelegt, jeweils am entgegengesetztem Ende. Die 12 Spieler spielen ein Halbfeldeinzel à 3 Minuten, der Sieger nach den 3 Minuten geht ein halbes Feld in Richtung Kaiserfeld, der Verlierer steigt ein halbes Feld ab. Der Gewinner auf dem Kaiserfeld bleibt auf diesem, ebenfalls der Verlierer auf dem Kleiner-Kaiser-Feld. Bei zufälliger Einteilung sortieren sich so die starken Spieler in eine Hälfte und der motivierte Spieler versucht sich nach oben durchzuarbeiten.
 
Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht
 
Diemo Ruhnow
 
Sie wollen keinen neuen Artikel von www.dr-badminton-training.de verpassen? Immer was Neuigkeiten, neue Beiträge und nützliche Informationen von Diemo Ruhnow’s Badminton Training angeht auf dem NEUESTEN Stand sein? Dann melden Sie sich hier an! Eine kurze Mail an diemoruhnow@web.de genügt. 
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen