WISSEN – Die „Geheimnisse“ guter Trainer – das kleine Talentbuch

The Little Book of Talent war eine Literaturempfehlung von meines Athletes’ Performance Mentors Nick Winkelmann – ein definitive Pflichtliteratur für jeden Trainer – zwei einfache Tipps möchte ich hier im Badmintonkontext vorstellen.

Das „Little Book of Talent“ ist ein kleines, aber sehr feiner Ratgeber für alle, die in irgendeiner Form Lehren und Lernen – insbesondere für Trainer enthält es einer Reihe von praktisch sofort umsetzbaren Tipps und Tricks, wie Fachwissen und Ideen schneller und effizienter an den Mann oder die Frau gebracht werden können. Dabei werden eine Menge Dinge & Tricks, die man im Training nutzt, bewusster, einige in Vergessenheit geratenden Methoden wieder in die Gegenwart geholt und interessante Aspekte anderer erfolgreicher Lehrer und Trainer näher gebracht. 
 
Interessant ist die Entstehungsgeschichte des Buches. Der Autor Daniel Coyle arbeitete an dem Buch „The Talent Code“ (Link zu Amazon) und letztendlich an Fragen wie, ist Talent gegeben oder gemacht. Dazu besuchte er zahlreiche Talentschmieden unterschiedlicher Ebenen – Schulen, die besonders viele erfolgreiche Wissenschaftler herausgebracht haben, Meister, die ihr Wissen besonders erfolgreich an die nächste Generation Pianisten weiter gegeben haben oder die russisches Tennistalentschmiede in der Nähe von Moskau, der eine Vielzahl der Weltspitze Tennisdamen herausgebracht hat oder gar den FC Barcelona, der eine Vielzahl der aktuellen Welt- und Europameister im Fussball stellt. Coyle’s Grundidee dabei – was machen diese System, diese Trainer und Lehrer anders als weniger erfolgreiche Talentsysteme. 
 
Zwei Tipps (von 52), die ich hier vorstellen möchte sind 1) den Raum verkleinern und 2) das Übertreiben bzw. Überverdeutlichen. Ersteres ist eigentlich kein Geheimnis – ich denke gar, keines der 52 Tips sind wahre Geheimnisse, letztendlich eine Frage des „Ständignutzens“, dieser verschiedenen Tipps, die den Erfolg ausmachen. Besonders bewusst wird dieser Tipp am großen FC Barcelona – hier gibt es einige Übungsform, bei dem zwei Spieler auf kleinem Raum, entsprechend eines kleinen Bades um einen Ball dribbeln – Sieger ist es, wer den Ball am längsten an den Füßen halten kann – auf kleinem Raum und unter einer hohen Drucksituation wird hier Ballbeherrschung, Wendigkeit etc. trainiert – wird der Raum vergrößert ist es klar, dass es hier plötzlich einfacher wird – der Spieler hat hier plötzlich mehr Zeit und Auswahlmöglichkeiten und plötzlich viel weniger Druck in der realen Situation und kann so „stressfreier“ seine Fertigkeiten anwenden. Im Badminton? Ganz einfach – letztendlich zum Beispiel das Racketspeedmodell von Hasse/Poste, eingeschränkte Spielfelder wie ohne Hinterfeld oder ohne Clear („ohne Hochspielen“) liefern diese Effekte ebenso wie die beliebten Spiele 3 gegen 3 oder 4 gegen 4 – wenn diese Spiele gut laufen, wird es auch auf dem realen Court oder Situation klappen. Im Umkehrschluss, weise ich dort Defizite auf, dann habe ich diese auch in der wirklichen Situation und der Gegner Möglichkeiten zu punkten. Kein Wunder vielleicht, dass der FC Barcelona auch auf engem Raum gefährlich sein kann. 
 
Der zweite Tipp handelt von Verdeutlichen – ich nenne es „die bisschen“-Falle. Beispiel: der Trainer sagt dem Spieler in der Situation Links vom Kopf: „Nimm den Arm noch ein bisschen höher“. Problem: für den Spieler ist dies oft nicht genau greifbar – wenn er eine kleine Anpassung von 1 mm gemacht hat, hat er den Arm ja „ein bisschen“ höher genommen, aber er ist noch lange nicht da, wo der Trainer ihn haben will. Hier helfen deutliche Anweisungen, z.B. „streck den Arm voll aus“ oder „Ellbogen links über den Kopf“ – jetzt ist ein klares Ziel definiert. Hilfreich sind aber auch Übertreibungen: „Streck den Arm zur Decke“ – setzt der Spieler hiervon nur 20% um, ist vielleicht schon das Ziel erreicht – bei 20% von ein bisschen, wohl kaum. Lernwege setzen sich meist aus kleinen Schritten zusammen, um das zu nutzen, dass Vorgabeziel bei Bewegungen weiter weg rücken, und schon werden die kleinen Schritte automatisch größer. Das „Little Book of Talent“ (Link zu Amazon PaperbackLink zu Amazon Kindle Version ) enthält einer Vielzahl dieser doch recht einfachen und naheliegende Tipps, der Erfolg dieser Tipps liegt wie im Training – im ständigen Anwenden einfacher Trainerbasics. 
 
Viel Spaß beim Lesen wünscht, 
Diemo Ruhnow
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Klicke auf den folgenden Link zum Anmeldeformular oder melde schicke eine Mail an diemoruhnow@web.de.
 
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen