Richtig Aufwärmen im Badminton!

Der folgende Kurztipp gibt an, wie ein Aufwärmprogramm im Badminton aussehen sollte.

Badminton ist eine Spielsportart mit Stop-and-Go-Charakter, dass heißt ständig werden schnelle Starts, Sprünge und Ausfallschritte ausgeführt sowie Laufrichtungen geändert. Hinzu kommen lange schnelle sowie kurze explosive Schlagbewegungen. Auf diese Belastungen sollte man sich in einem Warm Up Programm gut vorbereiten. Die Mindestdauer sollte 10-15 min nicht unterschreiten. Ist man schon etwas älter, die Halle etwas kälter, saß man lange im Büro oder Auto oder hat bereits Muskelkater, sollte man das Warm Up entsprechend verlängern.
 
Folgende Bereiche sollte man abdecken:
 
Herz-Kreis-Lauf-System (allgemeines Aufwärmen, z.B. Laufübungen)
Gelenkapparat unspezifisch (allgemeines Aufwärmen alle Körperregionen, z.B. Lauf mit Armkreisen)
Schultergürtel (aktive Dehnübungen, leichte Kräftigungsübungen)
Hüfte (aktive Dehnübungen, Aktivierungsübungen)
Fußgelenk (aktive Dehnübungen, Balanceübungen, leichte Kräftigungsübungen)
Ellenbogen- und Handgelenk (Mobilisierungsübungen)
 
Weitere Informationen sind u.a. hier zu finden:
 
Viel Spaß beim Badminton wünscht
 
Diemo Ruhnow
 
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Mail an diemoruhnow@web.de genügt.
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen