VIDEO: Einführung Netzspiel im Doppel (Töten & Decken am Netz) - Teil 2

Nachdem in Teil 1 das Netzspiel und Decken für das Badmintondoppel mit Schatten und fliegendem Ball aufgebaut wurde, gibt dieser Artikel nun ein paar Hinweise, wie dies im weiteren Training auf ein höheres Niveau gebracht werden kann.

Letztendlich ist die Idee ganz einfach: je höher das Spielniveau, desto höher ist die Spielgeschwindigkeit und die Anforderung an das Lesen und Lösen von Situationen, d.h. die Anzahl der Möglichkeiten, die der Gegner hat, ist vielfältiger und der Netzspieler muss in diesem Fall mehr verschiedene Bälle frühzeitig lesen.
 
Zunächst noch einmal zur Verdeutlichung die beiden Übungen aus dem ersten Teil "Schatten" und "Festes Netzspiel mit fliegendem Ball - 4 Punkte" im Video:
 
Schatten-Badminton "Töten und Decken am Netz - Vorhand & Rückhand-Seite"
 
 
"Fliegende Ball"-Übung (regelmäßig, Halbfeld, 4 Punkte):
 
 
WERBUNG: DAS NÄCHSTE GROSSE DING KOMMT, THE NEXT BIG THING: Absolute Neuheit auf dem Badmintonmarkt für Trainer und Spieler - DEMNÄCHST ERHÄLTLICH - verpasst kein UPDATE und sichert Euch den GÜNSTIGEN PRE-SALE-PREIS exklusiv über den kostenlosen Newsletter.
 
Wie oben bereits beschrieben, kann man als Trainer nun an verschiedenen Regeln drehen - man kann sich überlegen, wie man die Anforderung an das Lesen und Lösen erhöht und/oder wie man mehr Geschwindigkeit in die Übung bekommt. In diesem Teil wird zunächst die Geschwindigkeit erhöht in dem auf die Methode "Ballmaschine" zurückgegriffen wird:
 
 
Wichtig hier zu wissen: Egal, wie toll das Ganze aussieht, ein wichtiger Bestandteil fehlt - das Lesen und Lösen. Daher sollte, wenn ich Ballmaschinen nutze, dass Tempo der Übung extrem hoch sein, damit der Spieler trotzdem gefordert wird. Sitzt dann die Übung, kann das Ganze unregelmäßig zugespielt werden - hier ist die Anforderung an Aufmerksamkeit und Lesen / Lösen ein Vielfaches höher und ist schon relativ spielnah:
 
 
Mit diesem Weg gelingt es "ganz einfach" Spieler im Doppel auf die nächste Stufe zu bringen - abhängig natürlich von den eigenen Zuspielfähigkeiten - also, auf geht's ans Üben. Teil 3 mit weiteren Überlegungen folgt.
 

Viel Spaß beim Training

Diemo Ruhnow

Gefällt Dir dieser Artikel, du möchstest kostenlose Extras und immer über neue Artikel informiert werden? Dann trage Dich HIER KOSTENLOS und erhalte den Newsletter alle 2-4 Wochen in Dein Postfach!

Noch mehr Trainingstipps für Spieler und Trainer gesucht? Dann folge dem "Täglichen Trainingstipp" auf Facebook unter www.facebook.com/badmintontraining .

 

 
 
 

 

 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen