Krafttraining – Zwei Oberkörperübungen für mehr Kraft und Stabilität Teil 1

Übungen mit dem TRX haben einen Mehrwert – nicht nur wird die Zielmuskulatur hoch koordinativ beansprucht, sondern der ganze Körper muss stabilisierend arbeiten. Beispiel 1: Liegestütz.

Insbesondere im Grundlagenkraftbereich (z.B. Kraftausdauer) als auch im Maximalkraftbereich (Hypertrophie) ist das TRX Suspensiontraining oder Schlingentraining ein sehr gutes Hilfmittel. Dabei wird nicht nur ein breites Spektrum an Muskelfasern in der Zielmuskulatur und in der um die Zielmuskulatur liegende stabilisierende Muskulatur beansprucht, nein während der gesamten Ausführung muss der gesamte Oberkörper-Rumpf-Hüft-Bereich („Core“) stabilisiert werden. Dies muss bereits vor dem eigentlich Start der Trainingsübung geschehen, wie in dem folgendem Video zu sehen ist:
 
 
Dabei wird zunächst Rumpf, Gesäß und Beinmuskulatur angespannt und stabilisiert und während der gesamten Übungsdauer stabil gehalten, ist die Grundspannung sowie die athletische Haltung („Brust raus“) vorhanden, kann die eigentliche Übung Liegestütz, bei der die üblichen Punkte beachtet werden müssen, beginnen. Sehr wichtig für die Ausführung mit dem TRX ist allerdings, dass der Oberkörper maximal soweit abgesenkt werden darf, so dass diese Absenkung mit Muskelkraft kontrolliert werden kann – der Athlet soll ja nicht wortwörtlich „in den Seilen hängen“. Wir die gewünschte Wiederholungszahl nicht erreicht, kann die Übung wie in dem folgenden Video zu sehen durch Veränderung des Winkels erleichtert werden:
 
 
Für das Video habe ich das TRX genutzt - ein verstellbarer Schlingentrainer (gerade 50% im Preis gesenkt worden), siehe auch TRX Force Kit (Link zu Amazon), etwas günstiger noch Sling Trainer "VarioSling" (Link zu Amazon).
 
Viel Spaß beim Trainieren wünscht
 
Diemo Ruhnow
 
 
 
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen