Doppeltaktik - Basics zum Stellungsspiel im Doppel

Rotation, Tunnel, versetzter Angriff - viele Begriffe, aber auch vor allen Fragezeichen bilden sich, wenn der Frage nachgegangen wird, wer nimmt welchen Ball, wenn ein Doppel im Badminton "Angriff" spielt. Dieser Artikel soll etwas Licht ins Dunkle bringen und die Basics im Stellungsspiel beleuchten.

Folgende Grundannahmen sollen gelten:

- bei ungefähr gleichstarken Paarungen der Angriff ist der Verteidigung überlegen (frühe und hohe Treffpunkte in der Regel, daher Agieren statt Reagieren / Deckung weniger Feldbereiche / Fehlerquote sollte im Angriff geringer sein) und daher muss der Versuch bestehen, in den Angriff zu gelangen oder zumindest aus der Abwehr druckvoll zu agieren (durch Konterlösungen, durch treibende Bringerabwehr)

- der Hinterfeldspieler baut den Angriff auf und erhält ihn, während der Netzspieler diesen abschließen soll

- bestimmte Schläge des Hinterfeldspielers lassen bestimmte Abwehrschläge unwahrscheinlich oder schwierig erscheinen

- der Netzspieler kann nicht alle gefährlichen, harten Konterschläger abdecken und muss sich daher für den Longline- oder Crossball entscheiden

- der Hinterspieler kann alle hohen Bälle (=viel Zeit) durch aktive Laufarbeit erreichen

Diese Grundannahmen können zu den verschiedenen Systemen führen, von denen in diesem diesem Artikel drei verschiedene vorgestellt werden. Viele der folgenden Überlegungen wurden erstmals von Stefan Dreseler (ehem. Bundestrainer Doppel/Mixed) systematisch aufgestellt bzw. betrachtet. Ein System dient immer nur zur Orientierung bzw. als Gerüst - es gibt Überschneidungen in den Kompetenzbereichen (=Verantwortungsbereich eines Spielers) - wo flexibel und schnell reagiert werden muss, d.h. letztendlich ein Spieler diesen Ball übernimmt, während der andere sinnvoll den anderen Teil des Spielfeldes übernimmt (siehe auch "Flexibel sein im Doppel"). 

Es hat sich bewährt, mit der Einübung der beiden Systeme (Tunnel bzw. Angriff hintereinander und Versetzt bzw. Angriff nebeneinander) zu beginnen, und daraufhin individuelle Lösungen für die jeweilige Doppelpaarung (Absprache!) zu finden. In der Weltspitze werden teils erweiterte Systeme gespielt, die aber dieses Grundgerüst erkennen lassen, aber z.B. eine sehr gute Physis und/oder sehr gute Antizipation voraussetzen. Das System Wedge ist i.d.R. in Häufung in taktischen Doppelsituationen und im Mixed zu finden.

   

Angriffssystem Tunnel:

Im Tunnel stehen die beiden Spieler direkt hintereinander auf einer Linie. Dies kann z.B. Sinn machen, wenn der Angriff des Hinterspielers sehr stark ist und das gegnerische Doppel oft nur noch den einfachen longline Block spielen kann, den der Vorderspieler dann einfach attackieren kann. Nicht gedeckt wird dagegen der Block cross, der schwierig zu spielen ist, insbesondere wenn der Hinterspieler strikt longline angreift - wird er doch gespielt (Respekt für den Gegner) muss dieser von einem Spieler erlaufen werden, der Angriff ist also verloren. Neben dem Block longline deckt der Netzspieler auch den scharfen Drive longline ab, während der Hinterfeldspieler alle hohen Bälle und den scharfen Drive cross abdeckt.

Was passiert, wenn der Hinterfeldspieler den scharfen Drive cross nimmt? Als Grundregel folgendes:

- der Netzspieler rückt zurück in den Midcourt

- beide Spieler stehen also kurz im Midcourt und verbleiben dort, sollte der ehemals Hinterfeldspieler die cross scharfe Abwehr ebenfalls scharf als Drive zurückspielen - beide Spieler übernehmen dann ihr Halbfeld, wird ein Ball kurz (oder lang) gespielt ist der Spieler, auf dessen Seite dies geschieht der neue Vorderfeldspieler (oder Hinterfeldspieler), sofern der Angriff aufrecht erhalten wird

- sollte der Hinterfeldspieler nach der cross scharfen Abwehr einen Ball kurz hinter das Netz spielen, kann er direkt zum Netz rücken und ist damit der neue Vorderfeldspieler

Angriffssystem Versetzt:

Im angriff Versetzt stehen die beiden Spieler nebeneinander versetzt, dass heisst der Vorderfeldspieler noch mit einem Bein auf der Hälfte des Hinterfeldspielers (siehe Foto unten). Dies kann z.B. Sinn machen, wenn der Angriff des Hinterspielers schwächer als die Verteidigung ist und das gegnerische Doppel oft cross kontern könnte, so dass ein Tunnel keinen Sinn machen würde. Der Vorderfeldspieler deckt hier also den cross Block sowie den cross scharfen Ball. Nicht gedeckt wird dagegen der Block longline, der Hinterspieler sollte daher also nicht longline angreifen, sondern seine Schmetterschläge Richtung Mitte platzieren. Der Hinterfeldspieler nimmt auch in diesem Fall alle hohen Bälle (wobei ein Wechsel hier deutlich einfacher ist, Absprache!, wenn z.B. der Hinterfeldspieler schon 2-3 mal im Hinterfeld bewegt wurde) und zudem dem scharfen Drive longline.

Was passiert, wenn der Hinterfeldspieler den scharfen Drive longline nimmt? Als Grundregel folgendes:

- der Netzspieler rückt zurück in den Midcourt

- beide Spieler stehen also kurz im Midcourt und verbleiben dort, sollte der ehemals Hinterfeldspieler die longline scharfe Abwehr ebenfalls scharf als Drive zurückspielen - beide Spieler übernehmen dann ihr Halbfeld, wird ein Ball kurz (oder lang) gespielt ist der Spieler, auf dessen Seite dies geschieht der neue Vorderfeldspieler (oder Hinterfeldspieler), sofern der Angriff aufrecht erhalten wird

- sollte der Hinterfeldspieler nach der longline scharfen Abwehr einen Ball kurz hinter das Netz spielen, kann er direkt zum Netz rücken und ist damit der neue Vorderfeldspieler

Angriffssystem Breit:

Im breiten Angriff stehen die beiden Spieler nebeneinander versetzt, dass heisst der Vorderfeldspieler noch mit einem Bein auf der Hälfte des Hinterfeldspielers oder gar noch mehr in der eigenen Hälfte. Dies kann z.B. Sinn machen, wenn der Angriff des Hinterspielers schwächer als die Verteidigung ist und das gegnerische Doppel oft cross kontern könnte, so dass ein Tunnel keinen Sinn machen würde. Der Vorderfeldspieler deckt hier also den cross Block sowie den cross scharfen Ball, nimmt aber auch den Clear auf seine Hälfte. Nicht gedeckt wird dagegen der Block longline, der Hinterspieler sollte daher also nicht longline angreifen, sondern seine Schmetterschläge Richtung Mitte / Cross platzieren. 

Der Rest ist analog zum Wedge Attack:

Ich wünsche guten Erfolg beim Umsetzen!

Diemo Ruhnow

P.S.: Wie das Ganze nun trainieren? Dazu folgt demnächst der nächste Artikel zur: Doppeltaktik im Badminton.

IMMER informiert sein über neue Artikel & Videos? PLUS 2 eBooks für Dich (ohne weitere Kosten) im Tausch gegen Ihre eMail-Adresse - dann bestellt hier den Newsletter HIER KLICKEN . 

Folgt uns auf Instagram & Co. - instagram facebook youtube - für noch MEHR Tipps & Videos

Badminton DVDs Lauftechnik Schlagtechnik Lernen

 

Artikelaktionen
 

instagram facebook youtube

Ebook Badminton

Perform Better - Die Experten für Funktionelles Training

Booking

solibad