WISSEN - Reframing im Sport

Nicht immer läuft auf dem Court oder gar bereits vor dem Spiel alles optimal – gute Spieler haben aber gelernt, mit vielen verschiedenen Situationen klar zu Recht zu kommen. Eine Technik, die sich viele gute Wettkämpfer zunutze machen, ist die des Reframing.

Reframing kommt aus dem Englischen und bedeutet „einen neuen Rahmen geben“. In der Sportpsychologie wird damit die Technik bezeichnet, eine subjektiv negative empfundene Situation neu zu bewerten („einen neuen Rahmen zu geben“), in dem diese positiver ausgelegt wird. Dieses lässt neue (vorher vielleicht nicht scheinbare) Chancen erkennen, kann sich aber auch direkt auf das eigene Wohlbefinden und damit auf die Leistung positiv auswirken. Ein typisches Beispiel aus dem Training, dass mir sofort einfällt, ist das Beschweren eines Spielers über das lange und anstrengende Training: „Ich bin kaputt, ich kann nicht mehr gut spielen.“ Deutlich günstiger wären die Gedanken: „Ich bin kaputt, wie im dritten Satz im Endspiel um den Turniersieg – wenn ich jetzt noch versuche gute Leistung zu bringen, fällt mir das im Falle der Fälle dann auch leichter.“
 
Unten finden Sie mehrere Aussagen – eine Beispielaussage, um das Ganze noch einmal zu verdeutlichen und 6 Übungsaussage – hier können Sie an Beispielen üben, wie verschiedene Situation zu „reframen“ sind – mögliche Auslösungen gibt es dann mit dem nächsten Newsletter.
Beispielaussage:
 
Heute ist aber schlechtes Wetter, ich wollte Fußball spielen - so ein Mist.
 
Reframing des Aussage:
 
Naja, halb so wild - dann kann ich endlich mal mein Zimmer aufräumen und den Film schauen,
den ich schon lange sehen wollte.
 
ODER
 
Cool - im Schnee auf dem Rasen Fußball spielen, dass wollte ich schon immer mal machen - das gibt bestimmt klasse Grätschen!
 
Übung 1: "Das Glas ist halb leer."
 
Übung 2: "Die Zuschauer klatschen immer nur für meinen Gegner, dabei mache ich doch mehr Punkte."
 
Übung 3: "Der Ball ist kaputt - mitten im Ballwechsel - wie soll ich da ordentlich trainieren."
Übung 4: "18:18 und ausgerechnet jetzt reißt mein Schläger!"
 
Übung 5: "Der Schiedsrichter ist doch aus dem gegnerischen Landesverband,  der unterstütz doch meinen Gegner."
 
Übung 6:"Jeder weiß, der FC Bayern ist Favorit. Hamburg hat keine Chance."
Viel Spaß beim Üben!
 
Diemo Ruhnow
 
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen