WISSEN - Gedanken zur Taktik im gemischten Doppel - Teil 1

Mixedtaktik ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Dieser Artikel ist der Auftakt einer kleinen Reihe zur Taktik im Badminton Mixed.

Beim Umgestalten der Seite mit den neuen Untermenupunkten ist mir aufgefallen, dass sich erstens die Seite mittlerweile sehr gut gefüllt hat aber auch zweitens, dass der Bereich Taktik der kleinste Bereich ist und insbesondere zur Mixedtaktik kein einziger spezifischer Artikel vorhanden war. Auch in der Literatur wird dem Mixed eher eine kleine Gewichtung gegeben, liegt der Hauptfocus zunächst in der Vermittlung des Doppelspieles. 
 
Das rührt meiner Meinung nach aus mehreren Dingen - zum einen haben wir in Deutschland im Anfängertraining noch immer zu sehr den alleinigen Focus auf der Badmintontechnik, zumeist auch noch nur der Schlagtechnik, und Taktiktraining allgemein fällt schon etwas herunter. Zum anderen kann Taktiktraining des Doppels als Voraussetzung für das Taktiktraining des gemischten Badmintondoppels gesehen werden - und daher wir mehr über Doppel gesprochen und geschrieben. Und weiterhin - aber dies ist rein subjektiv - wird in den Vereinen eher Einzel und Doppel gespielt, weil es seltener ausgeglichene Mixedpaarungen gibt. 
 
Diese mangelnde Spiel- und Lehrerfahrung führt dann zu einer Menge an taktischen Fragezeichen in den Gesichtern der Mixedspieler und zu Unsicherheiten in den meisten Spielsituationen. 
 
Diese Unsicherheiten und Fragezeichen sollen in dieser kleinen Serie über das Taktiktraining im Mixed beseitigt werden und einen kleinen Einblick in das Training dieses Disziplin geben. Für diese Serie plane ich grob:
 
Teil 1: Einführung Stellungsspiel / System im Angriff
Teil 2: Eine Frage des Systems
Teil 3: Aufgaben und Fähigkeiten der Mixeddame
Teil 4: Aufgaben und Fähigkeiten des Mixedherren
Teil 5: Problemstellung Aufschlagsituation
 
Zunächst ist das Wichtigste festzustellen, warum Unterschiede zwischen Herren- oder Damendoppel zum Mixed existieren und dann Änderungen in der allgemeinen Doppeltaktik Sinn machen. Der (einzige?) Hauptgrund sind die unterschiedlichen physischen Fähigkeiten zwischen Männlein und Weiblein - aus dieser Feststellung resultieren dann letztendlich alle Ableitungen, die für das Mixedspiel getroffen werden können und sollten.
 
Besitzt der Mann bessere physischen und badmintonspezifische Fähigkeiten, dann macht es Sinn, dass dieser im Angriff ("vorne/hinten") die hintere Position übernimmt, weil er zum einen läuferisch dann einen größeren Teil des Spielfelder abdecken muss und zum anderen effektiver, weil härter und/oder variabler und damit gefährlicher auf das gegnerische Doppel angreifen kann. Sollte dies nicht der Fall sein - und es gibt da gerade in den unteren Klassen viele Beispiele, z.B. bei einer sehr starken Dame, dann kann es also durchaus sein, dass man sich einigt, dass statt einer speziellen Mixedtaktik ganz "normal" Doppel gespielt wird. 
 
Nimmt man diese Ausgangsposition im Mixed ein ("Mann hinten / Frau vorne") dann ist es erstmal nur noch eine Frage des Angriffssystemes - hier bietet sich das Lesen der folgenden Artikel an: "Grundlegenden Ideen für "Tunnel" oder "Versetzt".
 
Für ein genaueres Bild der verschiedenen Systeme bitte die folgenden Videos anschauen:
 
 
Doch welches System für das Mixed wählen? Dies hängt zum einen von den eigenen (Frau/Mann) Fähigkeiten und "Vorlieben" ab, kann aber auch Gegnerabhängig und/oder Situationspezifisch sein und wird Inhalt des zweiten Teiles dieser Miniserie über Mixedtaktik im Badminton sein.
 
Viel Erfolg im Mixed,
 
Diemo Ruhnow
 

Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Klicke auf den folgenden Link zum Anmeldeformular oder melde schicke eine Mail an diemoruhnow@web.de.

 

 

 

 

Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen