Schnelligkeitstraining auf dem Feld

Hier möchte ich eine Übung vorstellen, die ich in meinen „jungen“ Trainerjahren oft genutzt habe, um Antrittsschnelligkeit auf dem Feld zu verbessern, in der Zwischenzeit vergessen hatte und jetzt fürs eigene Training wiederentdeckt habe.

Die Übung „Linie anticken und Sprint ans Netz“ habe ich ursprünglich von meinem „alten“, weil ersten Badmintontrainer und gutem Freund Arne Dikall (TSV Schwarzenbek) übernommen. 
 
Der Ablauf ist folgender: der Übende tickt mit dem Schläger die hintere Begrenzungslinie des Badmintonfeldes an und startet just in diesem Moment ins Vorderfeld um dort den kurz zugeworfenen Ball als Netzdrop zurück zu spielen. 
 
 
Wichtig dabei sind folgende Punkte: 
 
1) Explosiver Abdruck mit dem hinteren Bein (Fußspitze parallel zu den Linien) 
2) Maximal kräftige und schnelle Startbewegung ins Vorderfeld (kurzer Sprint) 
3) Hoher Treffpunkt am Netz durch ausgestreckten Arm 
4) Balance im Treffpunkt durch kräftigen Ausfallschritt (dieser Punkt bereitet am meisten Schwierigkeiten und benötigt einige Übung, ist aber für das Spiel essentiell) 
5) Langsame Rückkehr bzw. Gang in die Ausgansposition (Pausenverhältnis ca. 1:4) 
 
Der zuwerfende Spieler oder Training hat dabei den Ball in dem Moment zu werfen, in welchem der Übende die Linie berührt – der Zuwurf hat netznah zu erfolgen, die Höhe kann je nach Fähigkeitsgrad des Übenden angepasst werden. 
 
Als Belastungsnormative bieten sich 2-4 Durchgänge von 5-10 pro Seite (Vorhand bzw. Rückhand) an, je größer der Umfang ist, desto mehr muss auf die Erholung zwischen den Serien geachtet werden (z.B. steuerbar durch 1 Zuwerfer, 1 Übender und 1 Ballsammler, die zu dritt durchtauschen). 
 
Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht, 
 
 Diemo Ruhnow
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Mail an diemoruhnow@web.de genügt.
 

 

Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen