VIDEO Badminton Technik – Hüfteinsatz für eine aktive Schlagausführung

Leichte Schläger haben Vor- und Nachteile – insbesondere der Einsatz und die Rotation der Hüfte sind oft auch für junge Spieler nicht zwingend nötig um einen guten Clear zu schlagen. Gerade aber in speziellen Situationen und für einen harten Smash ist ein guter Hüft- und aufbauend darauf Rumpfeinsatz mehr als nur nötigt.

Als Motivation für die folgenden Übung bzw. Technik habe ich bereits zwei Beispiele in der Einleitung gegeben. Ich möchte aber ein weiteres Beispiel nennen um aufzuzeigen, dass man nicht so einfach ein wichtiges Element aus der Schlagarbeit über Kopf vernachlässigen kann, ohne das gesamte Bewegen negativ zu verändern: betrachtet man die Ausholbewegung insbesondere asiatischer Badminton Spieler und Spielerinnen fällt auf, dass diese oft mit guter Beweglichkeit in Hüfte und Rumpf und somit auch mehr Einsatz aus diesen Elementen arbeiten.
 

Werbung: Trainings- und Übungsideen gesucht? Zwei neue DVDs „Erfolgreiches Badminton Training“ zum Thema Beinarbeit und Schlagtechnik – für mehr Informationen klicken Sie  HIER 

 
Um einen einfachen Clear zu schlagen, brauche ich das nicht. Oft ist es sogar einfacher mit zweifelhafter Schlagtechnik den Ball nach hinten zu „kloppen“ – ob langfristig gesund oder erfolgreich, sicher nicht. Wozu führt das ganze? Viele Spieler die so arbeiten versteifen im Oberkörper oder klappen den Oberkörper einfach ab. Probleme? Ja – um im Hinterfeld dann hinten den Ball zu kommen, muss man einen Schritt weiter laufen, als es dies z.B. Asiaten dann tun. Bei den wenigen Schritten, die man auf dem Feld pro Ballwechsel macht sind dies schon Welten. Mehr Probleme? Ja. Beim Laufweg in die Rückhandecke im Hinterfeld klappt man bei langfristig „Nicht-Nutzen“ der Rotation aus dem Spielfeld heraus – man verliert Zeit und ist oft auch in zweifelhafter Hüft-Knie-Position. Ganz davon abgesehen, dass beim reinen Klappen weniger Muskeln arbeiten können als bei einer gesamten Bewegung die Flexion und Rotation nutzt. Kurzum – eine gute Schlagtechnik lohnt sich meist doppelt und dreifach.
 
Um den Hüfteinsatz zu verbessern kann man mehrere Übungsformen nutzen – ich bette dies meist in die taktische Lösung „Abfangschritt“ ein – dies zeigt auch das folgende Video:
 
 
Abfangschritt als Klassiker ist eine Konterlösung aus der tiefen hinteren Vorhand – oft z.B. von den Top-Chinesinnen im Hinterfeld genutzt. Insbesondere im Dameneinzel und generell für junge und kleine Spieler sinnvoll zu trainieren – oder aber wie eben beschrieben, um den Hüfteinsatz zu verbessern.
 
Achtung: "Clear & Smash" ist immer auch ein beliebtes Workshop-Thema, welches öfter angeboten wird - mehr Infos dazu hier auf der Seite unter dem Punkt "Seminare".
 
Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht 
 
Diemo Ruhnow
 
Gefällt Dir dieser Artikel und möchtest Du immer über neue Artikel informiert werden? Dann melde Dich kostenlos für den Newsletter an! Klicke auf den folgenden Link zum Anmeldeformular oder melde schicke eine Mail an diemoruhnow@web.de.
Artikelaktionen
 

Leadbox Portlet

Ebook Badminton

Booking

solibad

Badminton Reisen